Bogenparcour Neuensorg

Das Projekt “Bogenparcour” in Neuensorg sucht Unterstützer – hier alle INFOS. – Habt ihr schon einmal einem Bogenschützen zugeschaut oder das Bogenschießen selbst ausprobiert? Anmut und Eleganz beim langsamen Spannen der Sehne, ruhiges Zielen und dann noch die Dynamik, wenn die Hand den Pfeil fliegen lässt.

Bogenschießen begeistert die Menschheit seit Jahrtausenden.

Die SG Neuensorg hat sich von dieser Begeisterung anstecken lassen. So betreibt der Verein bereits seit einigen Jahren einen Übungsplatz am Schützenhaus, auf dem Anfänger das Bogenschießen erlernen und Fortgeschrittene bei Wettkämpfen ihr Können unter Beweis stellen können. Und nun soll das Profil der Schützengesellschaft als “Bogen-Mekka“ mit einem zusätzlichen Bogenparcours im angrenzenden Neuensorger Forst abgerundet werden.

Beim geplanten Bogenparcours am östlichen Rand unseres Kernverbreitungsgebietes vom TAKE ME Magazin im Neuensorger Forst erwarten die Bogenschützen nach dem Einschießen am Bogenschießplatz des Schützenhauses 14 Stationen mit lebensgroßen 3D-Tieren aus Schaumstoff, die abwechslungsreich in das idyllisch gelegene Waldstück eingebaut werden sollen.
Der Schwierigkeitsgrad ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet und wird dennoch das echte “Robin-Hood-Gefühl“ bieten. Dabei werden die Bogenschützen unter fachkundiger Leitung begleitet. Sie lernen die Parcoursregeln und üben das Bogenschießen im Gelände.

Bogenschießen boomt – als Freizeitsport für Eltern, Kinder, Senioren und Menschen mit Behinderung, aber auch in der Therapie. Reha-Mediziner, Physiotherapeuten und Psychologen setzen auf die Heilkraft durch Pfeil und Bogen, etwa bei

Dann sollten Sie dieses Projekt “Bogenparcours im Neuensorger Forst“ unterstützen!

Infos online auf www.takeme.de und beim 1. Vorstand Manfred Dreßel, Schützengesellschaft 1965 e.V. Neuensorg – Tel: 09562 / 981203 – Mobil: 0173 / 3228055 – E-Mail: dressel.manfred@t-online.de

Das 3D-Schießen

Das Schießen auf Tierfiguren aus Schaumstoff,

meist auf einem Bogenparcours, wird 3DSchießen

genannt.

“3D” weil sowohl die Ziele dreidimensional sind,

aber auch die Schüsse nicht nur in ebenem Feld

erfolgen, sondern ebenso hinauf und hinunter.

Das 3D-Schießen wird der Jagd nachempfunden,

jedoch kommt kein Tier zu Schaden. Die

Situation wird dabei möglichst eng an das

jagdliche Vorbild angelehnt. Der Schütze muss

durch Astgabeln hindurch, Hänge hinauf oder

von Hochständen herab im Stehen, kniend oder

sogar liegend versuchen, das Ziel zu treffen. Ziel

ist es, den Pfeil in das “Kill“ des stilisierten Tiers

zu platzieren, also den Bereich, wo Herz und

Lunge liegen würden.

Auf ein Ziel dürfen jeweils maximal 3 Pfeile

geschossen werden. Bei einem Treffer werden

die restlichen Pfeile nicht mehr geschossen.

3-D Figur aus hartem Schaumstoff

Dass die Tierattrappen dabei unterschiedlich weit vom Abschuss

entfernt stehen und quasi in ihren natürlichen Lebensraum

eingebaut sind, macht die Parcoursbegehung besonders spannend

 

Bogensportparcours

mit “Robin-Hood-

Gefühl”

Im geplanten Bogenparcours im Neuensorger

Forst erwarten die Bogenschützen nach dem

Einschießen am Bogenschießplatz des

Schützenhauses 14 Stationen mit

lebensgroßen 3D-Tieren aus Schaumstoff,

die abwechslungsreich in das idyllisch

gelegene Waldstück eingebaut werden sollen.

Der Schwierigkeitsgrad ist sowohl für

Anfänger als auch für Fortgeschrittene

geeignet und wird dennoch das echte “Robin-

Hood-Gefühl“ bieten.

Dabei werden die Bogenschützen unter

fachkundiger Leitung begleitet. Sie lernen die

Parcoursregeln und üben das Bogenschießen

im Gelände.

Ziele des Projekts

Förderung des Sports, Stärkung der Gesundheit und Beitrag zur

gelungenen Integration:

Das Bogenschießen eine der ältesten Jagdformen der Menschheit.

Sicherte ein gezielter Schuss früher das Überleben, ist der Umgang mit

dem Bogen heute ein beliebter Sport für Menschen mit und ohne

Behinderung. Der Umgang mit dem Sportgerät erfordert Konzentration,

Technik und innere Ausgeglichenheit.

Bogenschießen boomt – als Freizeitsport für Eltern, Kinder, Senioren

und Menschen mit Behinderung, aber auch in der Therapie. Reha-

Mediziner, Physiotherapeuten und Psychologen setzen auf die Heilkraft

durch Pfeil und Bogen, etwa bei Rückenleiden, ADHS oder beim Burn-

Out-Syndrom.

Nicht zuletzt dient der geplante Bogenparcours auch der Integration von

Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, sprachlichen und

ethnischen Hintergründen. Dies ist eine der entscheidenden

Herausforderungen unserer Zeit. Bogensport führt Menschen

zusammen!

Anziehungspunkt für den Tourismus:

Bogenschießen im Urlaub – eine Kombination, die passt!

Mit Projektrealisierung dürfen sich auch die

Gastronomiebetriebe im Coburger Land und im Oberen Maintal

auf den Besuch von Gästen nach einer zünftigen Jagdrunde

freuen, um sie mit erstklassigen heimischen Spezialitäten

verwöhnen.

Ein Abenteuer für Familien:

Den Weg des Bogenparcours zu begehen, ist selbst ein kleines

Abenteuer. Geht es doch nicht über breite, gut befestigte

Wanderwege, sondern über schmale Pfade, die sumpfige Stellen,

steile Bodenfurchen und auch mal durchs Gebüsch.

Aber das gehört natürlich dazu, wenn man das “Wildlife“ erleben

möchte und es macht auch richtig Spaß, vor allem, weil die 3DTiere

in Originalgröße so platziert sind, dass es zum einen so

aussieht als gehörten sie dort hin, und zum anderen auch immer

wieder eine Überraschung ist, wenn eines auftaucht.

Bogenschießen: mit

Pfeil und Bogen zur

Entspannung

Was gibt es schöneres, als Sport in einer

natürlichen Umgebung auszuüben und

gleichzeitig die sozialen Kontakte zu pflegen?

Suchen Sie innere Ruhe, wollen dabei auch

noch sportlich in reizvoller Natur aktiv sein

und echtes “Robin Hood Feeling“ erleben?

Möchten Sie Freizeitsport für Eltern, Kinder,

Senioren und Menschen mit Behinderung

oder Migrationshintergrund aktiv fördern?

Sind Sie nicht auch der Meinung, dass der

Tourismus im Coburger Land und Oberen

Maintal nachhaltig gestärkt werden sollte?

Bitte unterstützen Sie unser Projekt

“Bogenparcours im Neuensorger Forst“ !

Als Dankeschön für besonders großzügige Unterstützung und als

dauerhafte Erinnerung kann eine Parcoursstation nach Ihnen benannt

werden