Share

429. Freischießen

Dein LieblingsMag berichtet wie gewohnt topaktuell VOR/WÄHREND/NACH mit news, facts and jokes vom 429. Kronacher Freischießen. Wir waren für euch bei der Pressekonferenz und haben einige NEWS ergattert.

Auch in diesem Jahre sind am Eingang Rucksackkontrollen geplant – darum: bitte größere Taschen und Rücksäcke gleich im Auto lassen. Leider wird es die von uns angekündigte Achterbahn nur in verkleinerter Version und auch das Fotoschießen in diesem Jahr nicht geben wegen zwei Trauerfälle bei den Schaustellerfamilien. Am Schützenauszug nehmen Stand HEUTE 19 Schützenvereine und 6 Musiken teil. Beim Kinderfestzug am Mittwoch !!! sind 1500 Kinder angemeldet. Bis zum 7. 8. können sich noch Gruppen anmelden – einzelne Kinder können beim Fahnenzug noch bis zum Start bei Herrn Bernd Kolb gemeldet werden. Tel: 0171/3180065

Auch in diesem Jahr fährt der Freischießen – Express die gewohnten Ortschaften an und wenn ein Buss mal voll sein sollte wird ein ZWEITER für die entsprechende Strecke geschickt – bis jetzt kam wenn dann nur selten ein Fahrgast nicht mit dem Buss nach Hause. Die Hin- und Rückfahrt kostet 4 Euro. Auch in diesem Jahr wird es den Radio 1 Stammtisch „Live“ von der Hofwiesn geben. Wer interessante Geschichten, Anekdoten oder Erlebnisse erzählen kann, ist hier gern gesehen bzw. gehört.

Auftakt mit der Bierprobe

Mit der Bierprobe geht’s los und die Vorfreude ist nicht nur in Kronach zu spüren. Für viele TAKE ME Leser ist das Volksfest Nr. 1 im TAKE ME Land bereits im Vorfeld Gesprächsthema. Wir von TAKE ME sind als Kronacher MAGAZIN und EVENTAGN­TUR sehr stolz darauf, dass wir auch 2017 als einer der ERSTEN ausführlich über das Kronacher Schützenfest – also über das FREISCHIESSEN – berichten dürfen! Tagesaktuell und UMFANGREICH in Wort und Bild auf unserer Homepage www.takeme.de und auf facebook.

Super, dass unser Einsatz in den vergangenen 17 Jahren von den Verantwortli­chen gelobt wurde und Grund genug, auch in diesem Jahr VOLLGAS zu geben!

Vollgas in der Vorberichterstattung – Vollgas an allen Festtagen auf der Hofwiesn in Sachen BILDERWAHNSINN und Vollgas beim vielbeachteten Foto-Nachbericht.

Kleine geschichtliche Exkursion

Das Kronacher Freischießen ist das Volksfest des Frankenwaldes und eines der größten Volksfeste Oberfrankens, seit jeher beliebt bei Besuchern jeden Alters ob Alt oder Jung und natürlich weit bekannt über Oberfranken hinaus.

Die Schützengesellschaft Kronach ist mit ihrer erstmaligen Erwähnung im Jahr 1444 in einem Ratsprotokoll der Stadt eine der ältesten Deutschlands.
1497 wurden die ersten Schießstände auf der Hofwiese errichtet.
1588 fand das erste Freischießen in Kronach statt.
Die älteste erhaltene Schießscheibe ist datiert auf 24.08.1720.
Seit über 180 Jahren werden Feuerwerke abgebrannt.
Seit über 150 Jahren (schriftlich belegt seit 1858) gibt es Konzerte einer Militärkapelle.

Auch 2017 gibt es kleinere und größere Jubiläen. Eines davon ist das Fahrgeschäft Rund um den Tegernsee diese wurde vor 50 Jahren erbaut.

Großes Schießprogramm

Ein vielseitiges Schießprogramm für Luftgewehr-, Kleinkaliber-, Jagd- und Pistolenschützen mit wertvollen Preisen bringt für alle Schützenschwestern und Schützenbrüder Anreiz zum sportlichen Wettbewerb. Auch Nichtmitglieder eines Schützenvereins sind herzlich willkommen.

Drei im Landkreis selbstständig betriebene handwerkliche Brauereien im Bierland Oberfranken mit der größten Brauereidichte bieten ihre Festbiere an, es gibt gleichzeitig drei Musikbühnen, d. h. 3 hervorragende Kapellen spielen zur selben Zeit (und es wird kein Eintritt erhoben) für Jung und Alt und für jeden Geschmack.

Großfeuerwerk, am Donnerstag, 17. August um 22.00 Uhr.

Und nicht zu vergessen, viele Magen- und Gaumenfreuden, von der fränkischen Bratwurst über das Schaschlik, Zwiebelsteak und der Haxe bis hin zum Grepe, warten auf zahlreiche Konsumenten.

Beim Freischießen 2017 helfen mit aller Kraft mit:

Polizei, Ordnungsamt, Landratsamt, FFW, BRK, Sicherheitsdienst und natürlich unsere Partner, die einheimischen Wirte, Betreiber und selbstverständlich unsere professionellen Schausteller.
Immerhin sollten wir bedenken, dass die Schausteller auf dem Festplatz in Kronach mit ihren Angestellten ein Potenzial von über 250 Personen stellen, siehe auch Foto von 2016,die in ihrem Berufsstand Erfahrung mit Volksfesten mitbringen. Dies ist ihr Beruf, ihr tägliches Brot. Sie sind die Profis, ob bei Unwetterwarnungen oder auch bei Ausschreitungen von Einzelpersonen. Wir müssen dieses Fest als Ganzes betrachten, bei sicher mehr als 100.000 Besuchern an elf Tagen.

Das Volksfest des Frankenwaldes soll für die Bevölkerung weiterleben, als Kulturgut in seiner Tradition erhalten bleiben, sich kontrolliert weiterentwickeln, sich zeitgemäß anpassen, aber nicht negativ eingeschränkt werden.

Viele Feste sind durch solche Einschränkungen kaputtgemacht oder gar abgeschafft worden, weil diese sich durch Einschränkungen finanziell nicht mehr tragen oder das Risiko für die Verantwortlichen im Verein viel zu hoch geworden ist. (Sandkerwa in Bamberg)

Jedes Jahr entstehen neue Probleme an dem Altbewährtem, z. B. durch neue Vorgaben von Vorsichtsmaßnahmen oder durch zum Teil auch etwas übertriebene Auflagen.

Alle Verantwortlichen der Schützengesellschaft arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Einige tragen eine hohe Verantwortung in der Haftung! Ob dies für Ehrenamtlichen richtig sei ist dahin gestellt!  Bei der Größe des Festes ist dies, verglichen mit ähnlichen Festen in anderen Städten, eher außergewöhnlich. Wir tun dies aber mit großer Freude und möchten dies auch in Zukunft tun.

Eine Neuerung im Bereich des Parkplatzes vor dem Schützenhaus wird der Taxistandplatz sein. Dieser befindet sich 2016 erstmals an der Straße nach Seelach um ein zügiges und sicheres Zu- und Abfahren und Aus- und Einsteigen der Fahrgäste zu gewähren.
In den Parkplatz vor dem Schützenhaus einzufahren und dort zu parken ist (seit 2013) nur mit einem Sondereinfahrtausweis erlaubt! Es gibt keine Ausnahmen.

Die Einfahrt in den Parkplatz wird vom Sicherheitsdienst kontrolliert und unberechtigt abgestellte Fahrzeuge werden auf Kosten der Halter abgeschleppt.

Die dort befindlichen Behindertenparkplätze wurden aufgestockt. Sie stehen ausschließlich für wirklich Gehbehinderte mit dem entsprechenden Ausweis zur Verfügung. Der Preis für das Parken ist mit Nichtbehinderten gleichgestellt.

Die Wache des BRK wird auch 2017 auf diesem Platz ihren Dienst tun. Eine sichere Zu- und Abfahrt der Rettungsfahrzeuge muss in diesem Bereich jederzeit sichergestellt sein!

Bieranstich am Donnerstag, 10. August 2017, 19.00 Uhr  durch 1. Bürgermeister, Herrn Wolfgang Beiergrößlein an der Konzerthalle im Pavillion.

Schützenauszug  – Sonntag, 13. August 2017 -10.00 Uhr:
Standkonzert auf dem Marktplatz, mit dem Heeresmusikkorps Neubrandenburg, anschließend Begrüßung durch den 1. Bürgermeister, Wolfgang Beiergrößlein, gleichzeitig erfolgt die Aufstellung zum Schützenauszug.

Die Kronacher Bürger werden um Festschmuck an ihren Häusern gebeten und an den beiden Umzügen am Sonntag und am Dienstag freuen sich die Festzugteilnehmer über zahlreiche Zuschauer und Applaus.

10.30 Uhr:

Abmarsch mit Kanonendonner der Bürgerwehr zur festlichen Hofwiese.

Am Schützenauszug 2017 nehmen viele Gastvereine und einige Musikkapellen teil und begleiten die amtierenden Könige und die Ehrengäste. Es werden rund viele Teilnehmer am großen Schützenauszug erwartet.